Skip to the content

Abgeschlossene Projekte

- Krokodil Manifest

...

Der Verein die BUNTEN ist als gemeinnütziger Verein organisiert. Seit seiner Gründung im Jahr 1998 ist er geistige Heimat für kulturell benachteiligte Menschen und Stütze für Menschen im Prekariat.

Der Verein setzt sich für die theoretische und praktische Entwicklung der demokratischen Grundwerte Gleichheit, Gerechtigkeit und Würde aller Menschen ein.

Warum wir das tun

Wir verstehen die BUNTEN nicht als eine spezifische Aktion von ImmigrantInnen. Wir sind uns dessen bewusst, dass es um eine grundsätzliche andere Gesellschaft geht. Um eine Gesellschaft, in der ÖsterreicherInnen und ImmigrantInnen gemeinsam und besser zusammenleben können.

… weil wir alle davon betroffen sind

… weil wir nicht auf ewig vertröstet werden wollen

… weil wir Lust auf Veränderung haben

… weil wir es uns selbst schuldig sind

… weil wir die Pflicht zum Widerstand spüren

… weil uns die soziale Kälte reicht

… weil es so nicht weitergehen kann

... weil die Vernunft viele Feinde hat

… weil es außer uns niemand tut

… weil wir für Demokratie und Selbstbestimmung sind

 

Theorie

Die BUNTEN sind eine zivilgesellschaftliche Organisation, die aus dem Unmut von ImmigrantInnen über die herrschenden menschenrechtlichen Verhältnisse in Österreich und in der Welt entstanden ist.

Die BUNTEN sind Sprachrohr für rassistisch benachteiligte Menschen und offen für jene, die aus Gründen des Geschlechts, der Religionszugehörigkeit, der sexuellen Neigung oder der ökonomischen Besitzverhältnisse sozial benachteiligt werden.

Wir sind bunt, weil wir von verschiedenen Kulturen, Positionen und Interessen ausgehen und trotzdem zusammenstehen. In unserer Buntheit sind uns auch jene willkommen, die nicht gesellschaftlich Benachteiligten sind, solange sie Solidarität nicht mit Paternalismus verwechseln.

Wir denken, dass es nur den jeweils Benachteiligten selbst ansteht, Gleichheit und Gerechtigkeit zu fordern. Hingegen besteht die Solidarität im Weitertragen der artikulierten Forderungen und in der gemeinsamen Evaluierung all dessen, was diese Artikulation verhindert, welche Prozesse die Forderungen zerstören oder ihnen zuwiderlaufen.

In diesem Sinne wollen wir gemeinsam für Würde, Gerechtigkeit und Demokratie kämpfen.

Praxis

Ziel des Vereins ist es, sozial benachteiligten Menschen, die Wiedereingliederung in die Gesellschaft durch soziale Unterstützung zu ermöglichen.

Der Verein Die Bunten unterstützt seit seiner Gründung im Jahr 1998 MigrantInnen aus allen Ländern, in den vergangenen Jahren vorwiegend europäische Sinti und Roma und afrikanische AsylwerberInnen. Wir wollen helfen, ein positives Bild von MigrantInnen in Österreich aufzubauen. Mit Hilfe von Publikationen (Straßenzeitung), Gesellschaftsprojekten (Fußball-Mannschaft) und Audiovisuellen Beiträgen (Radio- und TV in Wiens Communitymedien) vermitteln wir Alternativen zu institutionellen und interpersonellen Vorurteilen, Diskriminierungen und Rassismen im Sinne des solidarischen, friedlichen und diversitären „bunten“ Zusammenlebens in der Gesellschaft.

 

Gesellschaftliche Werte und Ziele

  • Wir führen einen demokratischen politischen Kampf. Dafür nehmen wir an Demonstrationen teil und organisieren auch selbst Aktionen. Unser Hauptorgan ist unser Zeitung, die im Eigenverlag herausgebracht wird.
  • Wir finden unsere medialen Angriffspunkte überall dort, wo Ungerechtigkeit herrscht oder hergestellt wird.
  • Wir mischen uns ein, wo die Kriterien für gesellschaftlichen Aufstieg und Abstieg, Einschluß und Ausschluß festgelegt werden.
  • Wir kritisieren, wo Verteilungsentscheidungen nach diskriminierenden Mustern fallen.
  • Wir streiten dort, wo strukturell benachteiligten Personen und Gruppen die Anerkennung oder der Zugang zu Wissen, bestimmten Positionen und Funktionen verwehrt wird.
  • Wir protestieren, wo die Legitimierung von Ungerechtigkeit stattfindet.
  • Wir weisen zurecht, wo unsere Gleichheit als Menschen missachtet wird.
  • Wir erschließen, bewahren und erweitern Freiräume für unsere gemeinsame Verschiedenheit.
  • Wir wenden uns gegen Assimilationsdruck und gegen Unterdrückung von persönlichen Neigungen und Gebräuchen, soweit sie nicht die elementaren und demokratischen Freiheiten anderer einschränken.
  • Wir leben eine Kultur des gleichberechtigten Ausverhandelns vor, in der es in der Verantwortung aller in einer bestimmten Situation zusammenlebenden Menschen liegt, für ihre Konflikte möglichst gemeinsame Lösungen zu finden. Wir anerkennen die subjektiven Grenzen des/der Anderen.
  • Wir organisieren uns in einer Form, die alle Beteiligten dabei unterstützt, ihre Stimmen zu erheben damit sie aus ihrer Lebenssituation heraus, zu den gesellschaftlichen Verhältnissen Stellung beziehen.
  • Wir betreiben Empowerment, indem wir Wissen und Gelegenheit zum Handeln an Gleichgesinnte weitervermitteln. Wir mobilisieren gemeinsame Ressourcen, indem wir Vernetzung und Kooperation fördern.
  • Wir leben Solidarität, indem wir unsere Fähigkeiten anbieten und uns gemeinsam unterstützen.

 

Wie Ihr uns erreichen könnt

Das bunte Telefon: +43 1 961 10 29
Adresse: Rotenlöwengasse 10/1, 1090 Wien
Öffnungszeitungen: Mo-Fr 9-12 Uhr
E-Mail: verein@diebunten.org

 

Eckdaten:
Gründung 1998
Vereinssitz Wien
Leitung seit 2018 Madge Gill Bukasa
Vereinszweck Gegen Ausgrenzung und Diskriminierung. Stütze und Solidarität für sozial Schwache.
Vereinsziele Gleiche Chancen für alle in Arbeit, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.
Erreichung dieser Ziele

-      Publikationen

-      Projekte

-      Mediale Öffentlichkeit

 

GAP - „Gemeinnützigkeit und Anteilsscheine statt Prekariat“

Close The GAP!

Wer in Armut lebt, lebt nicht in Würde! Das Projekt wird ZeitungsverkäuferInnen bei akuten Anforderungen (Rechnungen, Schule der Kinder) und in schweren Zeiten (Gesundheitsprobleme, Geriatrie) unterstützen. Projektstart: Herbst 2020